Instant PIG// Stuttgart


Das Ensemble genießt den Kopfsprung in einen neuen Klang- und Bewegungsraum und wagt ihn mit jeder Aufführung konsequent aufs Neue.

Die PerformerInnen experimentieren mit einer Bandbreite ästhetischer Konzepte: Von abstrakter Bewegungssprache bis hin zu poetisch - humorvoll – musik - theatralen Aktionen, loten sie lustvoll die Diversität ihrer künstlerischen Hintergründe aus und finden gemeinsam mit dem Publikum in ihr unvorhersehbares Stück. Die Musikalität und das Thema einer Instant PIG -Komposition entspringt dem Potential und dem Mut der PerformerInnen, sich aus dem Momentheraus immer wieder für Rollenwechsel zu entscheiden, sodass Grenzen zwischen Zuständigkeiten für Tanz, Musik, Bild und Wort verschwimmen können.

Die meisten Mitglieder des Ensembles arbeiten seit Mai 2018 in der Plattform SAAL FREI für Improvisation und Performance zusammen und treten als Instant PIGs in unterschiedlichen Formaten und Zusammensetzungen auf. Die Instant PIG KünstlerInnen Lisa Thomas, Anja Abele, Nestor Yahi Gahe und Sawako Nunotani haben ihre Zusammenarbeit bereits 2017  in der Plattform ImproVisions begonnen. Als Mitgründerin und künstlerische Leitung war Lisa Thomas auch mit für die Konzeption der Veranstaltungsreihe FreiTag im PZ sowie die 2 ImproVisions Festivals 2016 und 2017 verantwortlich.

Die Künstler*innen

Lisa Thomas

Lisa Thomas ist Tänzerin, Tanzpädagogin, Choreografin und Dozentin. Als Tänzerin focussiert sie sich auf live improvisierte interdisziplinäre Performances. Künstlerische Leitung des Festivals VielFalten und des Ensembles ZARTBITTER. 2018 initiiert sie SAALFREI für Improvisation und Performance und teilt mit Alexandra Mahnke und Claudia Senoner die künstlerische Leitung der Plattform.

© Frank Post

Alexandra Mahnke

Alexandra Mahnke ist Tänzerin, Choreographin und Performerin. Tanzausbildung an der Folkwang-Hochschule in Essen. Germanistik/Philosophie-Studium an der Universität Duisburg-Essen. Fokus innerhalb der freien Tanz- und Theaterszene Deutschlands: zeitgenössischer, experimenteller Tanz, Tanztheater, Cross Media Performance und Improvisation.

© Otmar Mahlmeister

Claudia Senoner

Claudia Senoner (Stuttgart) ist Choreografin, Performerin und Tanzdozentin. In ihrer künstlerischen Arbeit verbindet sie ihr tiefes Wissen über den klassischen Tanz mit dem experimentellen Forschungsdrang in Tanz und Bewegung. Sie choreografierte für Theater und Oper und entwickelte ihre eigene Bewegungssprache zusammen mit Komponisten, Filmemachern und Videokünstlern. Seit Mitte der neunziger Jahre hat sie über 25 abendfüllende Stücke kreiert. Sie erhielt verschiedene Preise, darunter den Kulturförderpreis Tanz der Stadt München. Momentan richtet sie ihren Fokus auf Improvisation, sitespecific dance und Performance.

 

© Roland Frick


Oliver Prechtl

 In seiner Konzerttätigkeit als Pianist ist Oliver Prechtl ein gefragter Ensemble-Musiker in den Bereichen Musik der klassischen Moderne, improvisierte Musik, Chanson und Salonmusik. Seine Kompositionen finden Anwendung in Schauspiel- und Figurentheater-Produktionen sowie in Fernseh-Dokumentationen und experimentellen Kurzfilmen. Oliver Prechtl ist Absolvent der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart in den Fächern Klavier und Musiktheorie/Neue Medien und seitdem tätig als Privatlehrer für Klavier.


 

 

© Frank Post             

Yahi Nestor Gahe

Yahi Nestor Gahe ist Tänzer, Tanzpädagoge, Choreograph und Schauspieler. Bühnentanz-Diplom der Hochschule Abidjan. Master in Kunst und Kulturprojekt-Gestaltung an der Universität Straßburg. Seit 2010 ist er u.a. in zahlreichen Produktionen in Ludwigsburg und in Stuttgart zu sehen. Zusammenarbeit mit der

Tänzerin und Choreographin Sawako Nunotani.

© Frank Post

Sawako Nunotani 

Sawako Nunotani ist Tänzerin, Choreografin geboren und ausgebildet in Osaka Japan.

Seit 2000 ist she freischaffende Tänzerin/Choreografin und arbeitet verschidene Projekten mit Künstlern. 2008-2010 leitet sie ihre Tanz Ensemble „shizuakanakoe Project“. Seit 2010 lebt sie in Deutschland und arbeitet regelmäßig mit verschiedenen Genres Künstlern im Projekten und leitet sie ihr eigene Tanzprojekte.

Sie setzt sich in ihrer Arbeit intensiv mit aktuellen Themen unserer Zeit auseinander und wandert dabei zwischen Elementen aus Tanz, Musik und Bildender Kunst. Sie zeigt ihre Arbeiten in Europa und Asien.

 © Berit Erlbacher


Anja Abele

Anja Abele ist Medienkünstlerin, seit dem Studium an der Akademie der Bildenden Künste (Kunsterziehung/Intermediales Gestalten) in Stuttgart. Schwerpunkt ihrer Arbeit bilden Untersuchungen und Interventionen im öffentlichen Stadtraum, die in Zeichnungen, Texten, Performances, Installationen und Videos umgesetzt werden. In den letzten Jahren arbeitet sie verstärkt in Kooperationen mit Musikern und Künstlern des darstellenden Bereiches zusammen und widmet sich seit 2019 als Mitglied des Ensembles Instant PIGs (z.B. bei Saal-Frei) der Improvisation, der Live-Videozeichnung und Liveanimation.

 

  Pascal Sangl

Pascal Sangl arbeitet als Tänzer und Choreograf in Deutschland, Holland und der Schweiz. Bisher gastierte er am Badischen Staatstheater Karlsruhe, am Theater Bonn, sowie beim Vaduz Classic Festival, Liechtenstein. Er arbeitete für freie Choreografen wie Jesus de Vega/ ICKamsterdam, Edan Gorlicki und Cie. Willi Dorner. Während seines Stiduims an der Amsterdamer Hochschule der Künste (2012-2016) bildete er sich bereits durch Meisterklassen von u.a. Ohad Naharin und Praktika am Staatstheater Mainz, bei Ping Chong + Company in New York, sowie beim renommierten Tanztheater Wuppertal Pina Bausch fort.

 

              

Kurt Holzkämper

Kurt Holzkämper begleitete als Bassist viele international anerkannte Musiker. Fernseh- und Tanzproduktionen, CD-Einspielungen und seine unterschiedlichen Lehrtätigkeiten, u.a. an der Hochschule für Musik in Würzburg, markieren seine rege Tätigkeit als Musiker, Dozent und Komponist. Zusammen mit dem Stuttgarter Ballett arbeitete er 2019 an einer Hybrid-Version von KAASH, bei der Live Musik und Elektronik ineinander verwoben wurden.Bei „FlowRa“ werden an Sensoren angeschlossene Pflanzen orchestriert und in musikalische Improvisationen integriert. Daraus entstand das Projekt „FlowRa - Pastorale“

 

© Frank Post                


Johannes Blattner

Johannes Blattner ist Tänzer, Choreograf und Tanzpädagoge. Nach seiner Ausbildung an der „freiburger akademie für tanz“ zog er für eine Weiterbildung nach New York. Als Bühnentänzer arbeitete er u.a. für das Theater Bonn, Theater Magdeburg, die Philharmonie Luxemburg, die Deutsche Oper am Rhein und zuletzt vier Jahre am Ballett Theater Pforzheim, wo er 2019 mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde. Neben der aktuellen Tätigkeit in freien Projekten (Improvisation, Tanz, Inclusion, u.a.) choreografiert er eigene Stücke und kooperiert genreübergreifend z.B. mit Schauspiel oder Figurentheater

© Frank Post           



Gäste

Tanz -  Ludger Lamers (München)

            Johannes Blattner (Stuttgart)

            Christine Chu (Tübingen)

            Elena Morena Weber (Zürich)

            Gonçalo Cruzinha (Stuttgart)

            Fabian Chyle (Amsterdam- Remscheid)

            Jenny Haack (Berlin)

            Angela Stöcklin (Zürich)

            Katrin Schafitel (München)

            Susanne Martin (Berlin - Neuchatel)

            Simon Wenger (Basel)

            Meltem Nil (Berlin)

            Lilo Stahl (Freiburg)

    Maya M. Carroll

 

Musik - Roderik Vanderstraeten (Stuttgart)

              Mark Lorenz Kysela (Stuttgart)

              Thomas Maos (Tübingen)

              Hui Chun Lin (Berlin)

              Kimmig-Studer -Zimmerlin (Zürich/Basel/Freiburg)

 

Performance und Bildende Kunst - Andreas Hoffmann (Reutlingen)

Figurenspiel - Alice Therese Gottschalk (Stuttgart)

Theater - Martin Carnevali (Schwäbisch Gmünd/Stuttgart)